Berufsschule für
Rechts- und Verwaltungsberufe

Schulprofil

Die Städtische Berufsschule für Rechts- und Verwaltungsberufe befindet sich im Beruflichen Schulzentrum an der Astrid-Lindgren-Straße 1, 81829 München (Riem, Messestadt Ost).
Im Schulgebäude sind außerdem noch die Städtische Berufsschule für Finanz- und Immobilienwirtschaft sowie eine Filiale der Städtischen Berufsschule für Großhandels- und Automobilkaufleute untergebracht.
Die Schule wird von Auszubildenden der Ausbildungsberufe Rechtsanwalts-, Patentanwalts-, Notar- und Verwaltungsfachangestellte/-r besucht.
Die größte Gruppe an Auszubildenden bilden die Rechtsanwaltsfachangestellten.

Im Schuljahr 2017/18 werden 1.672 Schülerinnen und Schülern in 67 Klassen von 48 Lehrkräften unterrichtet, davon 30 weiblich und 18 männlich. (31 in Vollzeit sowie 17 in Teilzeit). Das Kollegium setzt sich überwiegend aus Diplom-Handelslehrern und Diplom-Handelslehrerinnen sowie 6 Fachlehrerinnen (Textverarbeitung) zusammen. Bei speziellen praxisbezogenen Unterrichtsthemen erfolgt darüber hinaus eine Unterstützung von nebenberuflichen Lehrkräften aus dem Notariats- bzw. Patentbereich.

Das Sprengelgebiet umfasst für die Rechtsanwalts- und Verwaltungsfachangestellten den Grundsprengel (München, Landkreis München, Ebersberg), bei Patentanwaltsfachangestellten Bayern,
bei Notarfachangestellten Bayern und Teile von Rheinland - Pfalz.
Die Beschulung in den Ausbildungsberufen erfolgt für die Notar- und Verwaltungsfachangestellten in Form des Blockunterrichts und für die übrigen Ausbildungsberufe als Teilzeitunterricht in Tagesform. Ca. 70% der Notarfachangestellten sind in Wohnheimen untergebracht. Die Blockzeiten der Verwaltungsfachangestellten werden vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus festgelegt.

Die zuständige Stelle im Sinne des Berufsbildungsgesetzes ist für die

Rechtsanwaltsfachangestellten
 
die Rechtsanwaltskammer für den
Oberlandesgerichtsbezirk München
Patentanwaltsfachangestellten die Patentanwaltskammer in München
Notarfachangestellten 
die Notarkasse in München
Verwaltungsfachangestellten

je nach Ausbildungsrichtung:
 die
Bayerische Verwaltungsschule in
München,
 das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr sowie das
Bundesverwaltungsamt Köln.

Die Zusammenarbeit mit den genannten Stellen muss wegen umfangreichen Prüfungstätigkeiten, wie beispielsweise die Erstellung von Prüfungsaufgaben, intensiv gepflegt werden. Die Schule – auch die Schulleitung – ist in allen Berufsbildungsausschüssen der jeweiligen zuständigen Stellen vertreten. Der spezielle Fachunterricht erfolgt in den jeweiligen Ausbildungsberufen auf anspruchsvollem Niveau, dessen Inhalte ständig aktualisiert werden müssen.

Die Schulkultur ist geprägt durch hohe gegenseitige Wertschätzung aller beteiligten Personen. Die Berufsschule hat sehr gute Erfahrungen mit schüleraktivierenden und handlungsorientierten Unterrichtsformen, entwickelt fächerübergreifende und handlungs- und kompetenzorientierte Projektarbeit weiter.

Für leistungsschwache Schülerinnen und Schüler arbeitet die Schule eng mit Trägern der ausbildungsbegleitenden Hilfen zusammen. Hochschulzugangsberechtigte Schülerinnen und Schüler erhalten fachlich orientierten Plusunterricht. Neben der Vermittlung der für den jeweiligen Beruf notwendigen Schlüsselqualifikationen ist es ein besonderes Anliegen der Schule, sich gegenüber den Beteiligten zu öffnen, den Informationsfluss transparent zu gestalten und die Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, Ausbildenden, zuständigen Stellen und Verbänden weiter zu fördern. Für Ausbilderinnen und Ausbilder werden daher Informationsabende angeboten. Die Berufsschule nimmt seit 2009 am München weiten Projekt „Ökoprofit“ teil.

Seit 1999 betreibt die Berufsschule ein Qualitätsmanagement (bis 2009 im EFQM-Modell), dem ein Leitbild zugrunde liegt. Die darin formulierte zukunftsgerichtete Bildungsarbeit gilt als Richtschnur für das Wirken in Bildung und Erziehung.

Die Schule nahm als Pilotschule am QSE 2.0-Prozess teil. Seit Beginn des Qualitätsmanagementprozesses 1999 arbeitet unsere Schule gezielt und strukturiert im kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Ein engagiertes QSE-Team und ein engagiertes Kollegium, ggf. unterstützt durch externe Experten, erarbeiten Maßnahmen und führen diese im Sinne einer effektiven Zielerreichung durch.

Im Sinne einer Feedback-Kultur finden regelmäßige Befragungen des Kollegiums und der Schülerinnen und Schüler statt, deren Ergebnisse auch an die Fachbetreuungen weitergeleitet werden.

Die Fachbetreuungen leiten einzelne Qualitätszirkel, die sich mit fachlichen und methodischen Themen beschäftigen, Unterrichtsstunden ausarbeiten und an vereinbarten Verbesserungsmaßnahmen arbeiten. Sie vereinbaren mit ihren Mitgliedern Zielvereinbarungen. Die Fachbetreuungen beraten und betreuen die Lehrkräfte und tragen eine Mitverantwortung für die Qualität des fachlichen Unterrichts in der Fachschaft. Sie sind zuständig für die Entwicklung und Umsetzung von fachbezogenen und fächerübergreifenden pädagogischen Konzepten.

Städtische Berufsschule für
Rechts- und Verwaltungsberufe

Astrid-Lindgren-Str. 1
81829 München

Tel.: 089 233-41750
Fax: 089 233-41755
E-Mail: bs-recht-verwaltung@muenchen.de