Berufsschule für
Rechts- und Verwaltungsberufe

Wir bereiten das Weihnachtsfest vor

Für die meisten Menschen ist ein Christbaum das Symbol für die Advents-und Weihnachtszeit. Dabei ist dieser Brauch relativ jung. Die älteste schriftliche Erwähnung eines Weihnachtsbaumes wird ins Jahr 1527 datiert. Da Tannen in Mitteleuropa selten vorkamen, konnten sich diese zunächst nur Begüterte leisten, alle anderen mussten mit Zweigen und anfallendem Grün auskommen. Erst als ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vermehrt Tannen- und Fichtenwälder angelegt wurden, wurde der Weihnachtsbaum richtig populär.

Die evangelische Kirche setzte bereits in dieser Zeit auf dieses Symbol, die katholische erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts; bei den Katholiken wurde lange die Krippe bevorzugt. Auf dem Petersplatz in Rom wurde der erste Christbaum erst 1982 aufgestellt.

Bei uns an der Schule übernehmen der katholische Religionslehrer H. Biallowons und die evangelische Kollegin Frau V. Seidel  zusammen mit einer Schulklasse diese Arbeit.

In diesem Jahr war ein besonders großes Exemplar zu schmücken. Ohne eine hohe Leiter und viel Einsatz wäre das nicht gegangen.

Aber die Bilder verraten, dass es allen Beteiligten große Freude bereitet hat.

 

Hubert Biallowons/ Viktoria Seidel

Städtische Berufsschule für
Rechts- und Verwaltungsberufe

Astrid-Lindgren-Str. 1
81829 München

Tel.: 089 233-41750
Fax: 089 233-41755
E-Mail: bs-recht-verwaltung@muenchen.de